In der schwedischen Weihnachtsbäckerei…

Okay, jetzt muss ich es zugeben: Ich bin ein absoluter Schweden-Fan 🙂

Und gerade zur Weihnachtszeit finde ich alles Schwedische besonders toll. Die Astrid Lindgren-Filme, Glögg (also schwedischer Glühwein mit Mandelstücken) und Lussekatter.

Vielleicht sind Letztere ja nicht jedem bekannt, aber für mich gehören Lussekatter (sprich: „Lüssekatter“) einfach zu Weihnachten dazu. Das sind kleine süße Hefeteig-Schnecken, die, so wurde es mir mal erzählt, an eine Katze erinnern sollen, die sich vor dem warmen Ofen zusammengerollt hat. Ja, ja, die Schweden… 😉

Jedenfalls gibt es Lussekatter in Schweden traditionell eben in der Weihnachtszeit. Und seit ein paar Jahren auch bei mir.

Am Wochenende stand ich also in der Küche und habe fleißig gebacken.

Schwedische Lussekatter

Wer sich auch ein bisschen Schweden-Feeling zaubern möchte, hier das Rezept:

Zutaten (Ich nehme immer nur 1/3 des Rezepts – das reicht für 1 Blech):

 50g Butter

500 ml Milch

50 g Hefe (Trockenhefe geht auch – dann nach Anleitung auf Packung verarbeiten)

1 TL Salz

2 TL Zucker

1,5 kg Weizenmehl

1/2-1 g Safran

125 g Butter

150g Zucker

1 Ei

 Zum Bestreichen:

1 Ei

Zum Dekorieren:

Rosinen

Zubereitung

Butter in einem Topf schmelzen. Milch hinzugießen und bis 37° C erwärmen.

Hefe in eine große Schüssel hineinbröckeln. Lauwarme Milch und Butter darübergießen und Hefe anrühren.

Zucker, Salz und den größten Teil des Mehls in eine Schüssel geben. Den Teig kräftig kneten.

Den Teig bis zur doppelten Größe oder 1 Stunde unter einem Küchentuch an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Während der Teig aufgeht, Butter mit dem Zucker verrühren. Safran und Ei dazugeben und gut umrühren.

Den Safranteig in den aufgegangenen Teig einkneten, den Rest des Mehls dazu.

Teig auf dem Backtisch nochmals durchkneten und Teigstücke zu Lussekatter formen.

Die Lussekatter auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bis knapp zur doppelten Größe unter einem Küchentuch aufgehen lassen.

Dann die Lussekatter mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Rosinen dekorieren.

8-10 min auf mittlerer Schiene bei 250°C backen (die brauchen wirklich nicht länger!)

Auskühlen lassen – fertig!

Dazu ein Glögg – und ein vorweihnachtlicher schwedischer Abend ist perfekt!

Habt ihr auch Lieblingsrezepte in der Weihnachtszeit, die ihr jedes Jahr wieder macht?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s